Programm der Fakultäten und Institute

Am Vormittag des Tags der Lehre haben Sie die Möglichkeit, an einer der folgenden Veranstaltungen der Fakultäten und Institute teilzunehmen.

Für Rückfragen organisatorischer und/oder inhaltlicher Art wenden Sie sich bitte direkt an die jeweils angegebenen Referent*innen bzw. Institute/Seminare.


Corona-Krise: Philologie im Fern-Modus

Referent*in: Prof. Dr. Carla Rossi

Was bedeutet digitale Lehre der Philologie in Zeiten von Corona eigentlich konkret? In der Corona-Krise kann die Philologie helfen, wenn die Interaktion zwischen kulturhistorischem Erbe und erworbenem Wissen, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft debattiert werden. Ist es legitim zu versuchen, der Pandemie einen Sinn abzugewinnen?

Zeit: 10:00-14:00 Uhr

Ort: Lugano, Research Centre for European Philological Tradition, Villa Giambonini, Viale Castagnola 27

Zielgruppe: Studierende, Dozierende, Interessierte mit Anmeldung unter: carla.rossi@uzh.ch oder info@receptio.eu

Off-Label Applications of the Philological Method

Referent*innen: Prof. Dr. Carla Rossi, Jonathan Schiesaro, Marco Nava

How to shape the philological future?

We propose a day of meetings and discussions about a (re)definition of the philological method and its applications outside the conventional context (i.e. that of the tradition of literary texts transmitted in manuscript or printed form). In the current circumstances of cultural disorientation, which has a destabilizing and depressing effect on many people, especially young people, because it obscures any horizon, the philological method applied to various areas of knowledge can allow us to look back to the past to better understand which objectives to direct our future towards. The philological method is, first of all, an attitude, a modus vivendi et operandi that allows to take a critical look at everything we are confronted with (for instance, fake-news). It is a method aimed at preserving the vestiges of the past, in order to build a better future.

Zeit: 09:00-13:30 Uhr

Ort: Lugano, Research Centre for European Philological Tradition, Viale Castagnola 27

Zielgruppe: Alle Interessierten

Wie Sozialwissenschaftler*innen die Probleme der Zukunft lösen

+++ Diese Veranstaltung entfällt leider! +++

Referent*in: ---

Vollversammlung des Soziologischen Instituts für und mit Beiträgen der Studierenden und von weiteren SUZ-Angehörigen. Im Anschluss findet ein Mittagsapéro in der Cafeteria statt.

Zeit: -

Ort: -

Zielgruppe: Alle Institutsangehörigen

Digitales heute und über_morgen am IfE

Referent*innen: Sophie Bleuel, Caroline Suter

Im diesjährigen Lehr-Café möchten wir uns auf Grundlage einer Umfrage am Institut für Erziehungswissenschaft über den erlebten Digitalisierungsschub in der Lehre und beim Lernen austauschen: Wie gehen Studierende und Dozierende mit den veränderten Lehr- und Lernbedingungen um? Wie bewerten sie ihr Handeln im FS2020 und heute? Was möchten sie für die Zukunft beibehalten, was verändern?

Beim Lehr-Café werden Umfrageergebnisse im Sinne eines Kurzinputs präsentiert. Anschliessend diskutieren einzelne Gruppen Aspekte dieses Stimmungsbildes. Als Ergebnissicherung erfolgt ein Zusammentragen von take home messages sowie den grössten Bedürfnissen für die Zukunft.

Zeit: 12:15-13:45 Uhr 

Ort: Zoom

Zielgruppe: Angehörige des Instituts für Erziehungswissenschaft, Studierende

Lehre der Zukunft – wie die Studierenden sie sehen

Referent*innen: Verschiedene Referent*innen aus dem RoSe und ehemalige Studierende des RoSe

Die Veranstaltung ist in drei Teile gegliedert:

  1. Zum Thema "Fähigkeiten für die Berufswelt" diskutieren ehemalige Studierende des RoSe, die in der Berufswelt stehen, welche im Studium vermittelten Fähigkeiten ihnen im Beruf von Nutzen sind bzw. welche sie gerne noch gelernt hätten.
  2. Dozierende des RoSe stellen projektierte und bereits realisierte Ideen vor, wie die Studierenden in praktischen Kursen Fähigkeiten zum Schreiben professioneller Texte erwerben.
  3. Zum Thema "Digital Learning" präsentieren Studierende die Ergebnisse einer Umfrage unter den RoSe-Studierenden.

Zeit: 12:15-13:45 Uhr

Ort: tbd (online oder Präsenz)

Zielgruppe: Dozierende und Studierende des RoSe

Future Skills in der Philosophie

+++ Diese Veranstaltung entfällt leider! +++

Referent*innen: Prof. Dr. Jörg Löschke, Prof. Dr. Anne Meylan, Prof. Dr. Kevin Reuter

Komplizierte Sachverhalte richtig einzuordnen und in eigene Worte zu fassen, stellt eine immer grössere Anforderung in unserer digitalen Welt dar. Dabei sind Begriffe die Bausteine unseres Denkens und der sprachlichen Kommunikation. Doch komplexe Begriffe müssen hinterfragt, diskutiert und deren Relationen zu anderen Begriffen verstanden werden. Auch die Philosophie verwendet immer häufiger moderne Methoden, um diese zentralen Fähigkeiten zu schulen. In dieser Veranstaltung präsentieren wir kreative Ansätze Begriffe greifbar zu machen.

Zeit: 10:15 Uhr

Ort: wird noch mitgeteilt

Zielgruppe: Jede*r ist willkommen!

Linguistics for Future. Sprachwissenschaft heute für die Gesellschaft von morgen

Referent*innen: Marie-Luis Merten, Noah Bubenhofer, Patrick Schetters

Klima- und Coronakrise, Internet-Memes und User*innen-Kommentare, Genderdiskussionen: Themen, die uns bewegen, sind auch Gegenstand linguistischer Forschung.

Am Tag der Lehre zeigen Marie-Luis Merten (Professorin für Digitalisierte Kommunikationsräume) und Noah Bubenhofer (Professor für Kulturlinguistik) am Deutschen Seminar, welche spannenden Themen sie umtreiben: von digitalen Positionierungspraktiken mittels Online-Kommentaren und Image Macros über linguistische Methoden zur Analyse von Diskursen bis hin zu Experimenten mit der VR-Brille, um in historische Kommunikationssituationen einzutauchen. Patrick Schetters (Seminar-Oberassistent Linguistik) berichtet davon, wie sich diese aktuellen Themen in der linguistischen Lehre widerspiegeln.

Gemeinsam möchten wir mit euch diskutieren: Findet ihr auch, dass die Linguistik ein wesentlicher Schlüssel zur Lösung gesellschaftlich relevanter Probleme der Zukunft ist? Wie muss ein Linguistik-Studium auf das Leben nach der Uni vorbereiten?

Nehmt teil an unserer Diskussionsrunde, die wir mit der These einleiten möchten: Die Linguistik ist lebendig, innovativ und gesellschaftlich relevant. Heute und in Zukunft.

Zeit: 10:15-11:45 Uhr

Ort: Deutsches Seminar und online. Hybride Veranstaltung: 10 Personen vor Ort, alle anderen online. Anmeldung unter: www.ds.uzh.ch/de/studium/tag_der_lehre.html

Zielgruppe: Studierende, Institutsangehörige, weitere Interessierte

 

Language skills for the future (Russisch)

Referent*innen: Elena Liebich, Kseniia Lezina, Esmeralda Reichmuthgwerder, Yuliya Solodovnikova, Yana Hugentobler, Susanne Wegmann, Margaryta Korshun, Sara Bachmann, Il'ya Kucenko, Farid Veliev, Ajzhan Asylbek, Adinaj Kirgizbaeva, Kirill Kargopolov, Nail' Gizdatov, Gazinur Gizdatov, Olga Burenina-Petrova

Im Rahmen der Veranstaltung wird diskutiert, wie die universitäre Fremdsprachen-ausbildung verstärkt digitale Möglichkeiten im Unterricht nutzen und gezielt einsetzen kann. Dabei wird die Perspektive vor allem auf heterogene Gruppen von Studierenden (Muttersprachler*innen und Nicht-Muttersprachler*innen) gerichtet. Während der Veranstaltung erfolgt ein internationaler Austausch mit Dozierenden und Studierenden der Ablaj-Khan-Universität für Internationale Beziehungen und Sprachen der Welt an der Universität Almaty (Kazachstan). Der Austausch richtet sich auf verschiedene digitale Arbeitsformen beim Erlernen der deutschen Sprache an der Ablaj-Universität und beim Erlernen der russischen Sprache an der Universität Zürich. Dazu gehört auch die Nutzung von Bildungsplattformen, einschließlich der neuen Medien, für die Ausbildung zukünftiger Sprachdozent*innen.

Zeit: 11:45-13:30 Uhr

Ort: Zoom-Meeting, Slavisches Seminar
Meeting-ID: 547 250 5281, Kenncode: 547600
https://uzh.zoom.us/j/5472505281?pwd=RUFUd0pnQ3pTZEJWN0VrNXZ2Sk9iQT09 

Zielgruppe: Studierende und Dozierende des Slavischen Seminars und der UZH sowie anderer Universitäten. Ohne Anmeldung.

E-Mail Kontaktperson: olga.burenina-petrova@uzh.ch

Blended Learning and Teaching at ISEK-Ethnologie

Inputs by: Stefan Keller (Hochschuldidaktik), Annuska Derks (co-director ISEK), Juliane Neuhaus (study coordinator ISEK–Ethnoloige) teaching staff and students ISEK–Ethnologie

To exchange about teaching and learning is always important, and even more so in times of constant transitions between on-site and online presence. We warmly invite teaching staff and students to collectively shape the future of teaching and learning with a focus on the inclusion of digital possibilites. These may be included in all kinds of teaching, be they on-site or online or in mixed modes.

Blended Learning and Teaching

  • Time: 09:00-10:30 Uhr
  • Learning about „blended learning“ (Hochschuldidaktik)
  • How to apply blended learning in Anthropology (examples)

Changing perspectives. how students and teaching staff experience studying and teaching on-site, online, and in mixed modes

  • Time: 11:00-12:30 Uhr 
  • Students’ critique, needs, proposals and desires
  • Teaching as a balancing act

Place: online only: ms teams, team ISEK–Ethnologie

Participants: All students, all teaching staff.

No classes will be held that day at ISEK–Ethnologie to enable teaching staff’s and students’ participation in our dialogue on teaching.